Workshop Begleiteter Umgang____ Herausforderungen und Chancen in „unruhigen“ Gewässern____ Jetzt anmelden

Willkommen beim FAN-Institut für Systemische Konzepte und Praxis (ISKuP)

Wir sind eine Einrichtung, die sich der Förderung und Anwendung systemischer Konzepte und Praktiken verschrieben hat. Unser Institut bietet eine Vielzahl von Ausbildungen, Workshops und Beratungsleistungen für Fachleute und Interessierte an, die ihr Wissen und ihre Fähigkeiten im Bereich des systemischen Denkens erweitern möchten.

Wir legen großen Wert auf praxisorientiertes Lernen und darauf, dass unsere Teilnehmer*innen das erworbene Wissen direkt in ihrem beruflichen und persönlichen Umfeld anwenden können.

Wir unterstützen unsere Teilnehmer*innen dabei, ihre individuellen Stärken zu entwickeln und ihre beruflichen Ziele zu erreichen.

ISKuP

Fortbildungen /
Seminare / Workshops /
Fachaustausch

Termin:

13.03.2024

17:00 bis 19:00 Uhr

kostenlos
„Nachbarschaftshaus im Ostseeviertel“ Ribnitzer Str. 1b, 13051 Berlin
Einladung zum Workshop für Kooperationspartner*innen

Die Mitarbeitenden von FAN FamilienANlauf e.V. bilden sich im März zum „Lighthouse MBT Parenting Program“ fort.  

Das „Lighthouse MBT Parenting Program“ ist ein MBT-Ansatz (Mentalisierungsbasierte Therapie), der für Eltern entwickelt wurde, bei denen Bedenken hinsichtlich einer Gefährdung der Kinder insbesondere durch Kindesmisshandlung bestehen. Es soll den Eltern helfen, sich ihrer eigenen emotionalen Zustände bewusster zu werden, ihre emotionale Erregung besser zu steuern und Fähigkeiten zu entwickeln, die Gedanken und Gefühle ihres Kindes wahrzunehmen und darüber nachzudenken.  

Die Weiterbildung wird von Rory Bolton (Anna Freud) und Gerry Byrne (Solas Oxford) durchgeführt. 

Innerhalb dieser Weiterbildung besteht die Möglichkeit für Sie als Kooperationspartner*innen in einem zweistündigen Workshop einen konkreten Einblick in diese Arbeit mit Familien zu bekommen. 

Weitere Informationen: adolf@familienanlauf.de

Termin:

14.04 und 15.04.2024

9:00 bis 16:00 Uhr

Preis: 295€
Ort: Fanninger Straße 54, 10365 Berlin (Nähe S- Lichtenberg)

Anmeldung

Begleiteter Umgang- Herausforderungen und Chancen in „unruhigen Gewässern“

Seminarleitung: Kristina Sellmayr und Judith Krügel

Dieses Seminar richtet sich an Fachkräfte, die Begleitenden Umgang bereits anbieten oder sich in die Hilfe einarbeiten möchten.

Begleiteter Umgang als Unterstützung für Familien nach Trennung und Scheidung kann alle Beteiligten  vor Herausforderungen stellen. BU-Fachkräfte können durch die Ausgestaltung der Hilfe den Verlauf mit dem Fokus auf das Kind und Allparteilichkeit hilfreich gestallten. 

Wir beleuchten während der zwei Seminar- Tage einen beispielhaften BU-Verlauf und bearbeiten daran die relevanten Themen wie Fallanfragen, Elterngespräche und Kindertermin in der Anfangsphase, Einbezug des Netzwerkes, Durchführungsphase mit schrittweiser Verselbstständigung,  Umgangsvereinbarung und Abschluss.

Es wird Zeit für Fallbesprechungen und Fragen geben.

Wir bieten dieses Seminar auch als Inhouse Veranstaltung für eine Gruppe von Mitarbeitenden einer Institution an. 

Weitere Informationen: sellmayr@familienanlauf.de

Bei diesen Fortbildungen, die individuell buchbar sind, handelt es sich um Modul 4 und Modul 5 der Fortbildungsreihe zur Fortbildung zum/zur „(Bürger)-Koordinator*in Familienrat / Nachbarschaftsrat“

MODUL 4: 26.02. – 27.02.24, 9:00 – 16:30 Uhr

Im vierten Modul unserer Fortbildungsreihe zu den kreiserweiternden und familienaktivierenden Verfahren befassen wir uns mit der Persönlichen Zukunftsplanung.

Ihren Ursprung hat die Methode in der Arbeit mit Menschen mit Behinderungen.

Die Persönlichen Zukunftsplanung lässt sich darüber hinaus vielseitig anwenden. Sie eröffnet für Personen, Teams oder Projekte neue Perspektiven, positiv ausgerichtete Ideen und konkrete Handlungsschritte.

Im Bereich der Arbeit mit jungen Menschen im Rahmen
der Jugendhilfe bietet sich das Verfahren vor allem zur Orientierung neuer Lebensabschnitte und zur Gestaltung von Übergängen an. Mithilfe kreativer Methoden werden Stärken, Wünsche und Prozesse sichtbar und auf den Weg gebracht.

Dozentin: Sina Adamy

MODUL 5: 20.03.24, 9:00 – 16:30 Uhr

Das Modul 4 befasst sich mit der Gemeinschaftskonferenz. Hierbei handelt es sich um eine konstruktive Form der Konfliktbearbeitung zusätzlich oder alternativ zu einem Strafverfahren nach dem Jugendgerichtsgesetz (JGG).
Dabei geht es nicht nur um Partizipation der direkt Beteiligten, sondern auch darum, dass diese selbst
freiwillig, konsensorientiert und mit Blick in die Zukunft Entscheidungen finden, also einen Ansatz „von unten“. Eine Gemeinschaftskonferenz ist eine demokratische Erfahrung, bei der jene, die von einem Problem am meisten betroffen sind, darüber entscheiden, wie damit umzugehen ist („Ownership“).

Dozent: Prof. Dr. Otmar Hagemann

ZIEL

Aufbauend auf dem Gelernten aus Modul 1 und 2, bzw. euren Erfahrungen als Familienratskoordinator*in werden euch Grundlagen vermittelt, die es euch ermöglichen, das Verfahren anzuwenden.

Alle Module können auch separat gebucht werden.

Kosten:

MODUL 4: 350 € 
MODUL 5: 300€

 

Anmeldung

Termin:

11.-15.03.2024

Preis: 600€

Das “Lighthouse Parenting Programme (LPP)“ ist eine manualisierte Adaption von
MBT, die darauf abzielt, elterliche Sensibilität und Selbstvertrauen zu verbessern,
Stress zu reduzieren und das Risiko von Kindesmisshandlung zu verringern, indem
sie sowohl auf elterliche Schwierigkeiten im Mentalisieren als auch auf unpassendes
Mentalisieren eingeht. Es fördert die einfühlsame Fürsorge der Eltern und ist darauf
ausgerichtet, die Fähigkeit der Eltern zur Neugier auf die innere Welt ihres Kindes zu
verbessern, den Eltern zu helfen, ihre Kinder klarer zu “sehen” (zu verstehen), den
Eltern zu helfen, Missverständnisse in der Beziehung zu ihrem Kind zu verstehen
(einschließlich Missverständnissen, die aus ungelösten Schwierigkeiten in der
eigenen Bindungsgeschichte der Eltern resultieren) und die Eltern in die Lage zu
versetzen, ungewollte Reaktionen in Momenten des Missverständnisses zu verhindern
und die Beziehung zu verbessern, wenn sie gefährdet ist.

Das Training findet an 5 Tagen statt. Die Tage 1 bis 3 konzentrieren sich auf die
Durchführung von Elterngruppen mit realen Spielen, und die Tage 4 und 5
konzentrieren sich auf Lighthouse-Multifamilienarbeit und werden von Eia Asen geleitet.
Die Techniken werden mit klinischen Videos veranschaulicht und von den Ausbildern
in Rollenspielen und bei der Durchführung der realen Spiele demonstriert.

Weitere Informationen: adolf@familienanlauf.de

Anmeldung

Hinweis: man kann auch zu einem späteren Modul einsteigen und die verpassten Module später nachholen. 

Multifamilientherapie/-arbeit verbindet die Vorteile der Gruppen- und Familientherapie und ermöglicht die Arbeit in und mit unterschiedlichen Kontexten.

MFT/MFA hat sich in den letzten Jahren in Schule, Jugendhilfe und in klinischen Bereichen etabliert und erfährt weiter wachsende Akzeptanz.

MFT/MFA nutzt Vielfalt, eigene Erfahrungen und fördert Selbstwirksamkeit statt Hilflosigkeit. „In einem Boot sitzen“ und kreative „in- vivo – Arbeit“ führt zu Empowerment und Resilienzstärkung.

Nach erfolgreicher Teilnahme kann das Zertifikat „MFT-Trainer*in nach BAG/MFT Standards erworben werden. Diese befähigt zur Durchführung von MFT – Gruppen, MFT – Familienklassen und anderen MFT – Projekten.

Anmeldung

Die Durchführung eines Familien- oder Nachbarschaftsrates eröffnet Familien und Nachbarschaften die Chance, mit anderen Beteiligten eine schwierige Situation zu lösen. Gemeinsam entwickeln die Teilnehmer*innen im Rat Ideen und erstellen einen Plan. Der Rat aktiviert dabei vorhandene Ressourcen, fördert das Gemeinschaftsgefühl und schafft neue Netzwerke. Expert*innen können im Rat unterstützen, die Lösung aber kommt aus der Gruppe der Beteiligten selbst.

In diesem Fortbildungsangebot wird es, neben der Wissensvermittlung rund um kreiserweiternde Verfahren, auch um deine Rolle als Koordinator*in eines Rates gehen. Praxisbezug und Übungen werden neben einem begleitenden Coaching Sicherheit im Anwendungsalltag geben.

Im Anschluss an die Fortbildung werden die Bürgerkoordinator*innen weiterhin vom jeweiligen Ratsbüro begleitet und nehmen regelmäßig an Reflexionsgesprächen
und Netzwerkrunden teil.
Diese Fortbildung ist Teil des Gesamtzertifikat für netzwerkerweiternde Verfahren.

ZIEL

Du bekommst von uns alle Fähigkeiten vermittelt, um Familien-/Nachbarschaftsräte durchzuführen und neutral Familien/Nachbarn bei ihren Anliegen zu begleiten.

ZERTIFIKATE

Alle Teilnehmer*innen erhalten ein Teilnehmerzertifikat über besuchte Module. Nach erfolgreich abgeschlossener Teilnahme können folgende Zertifikate ausgestellt werden:

Familienrat Fachkraft
(Modul 1 + 2 + Abschlusskolloquium + Begleitung + 1x Rat)

Familienrat Bürgerkoordinator*in
(Modul 1 + Begleitung + 1x Co-Rat)

Nachbarschaftsrat Koordinator*in
(Modul 3 + Begleitung + 1x Co-Rat)

Modul 1

06.11. & 10.11.23, 9:00 – 16:00 Uhr

Grundlagen von kreiserweiternden Verfahren (Fokus Familienrat), Geschichte, Grundhaltung, Ablauf, erster Praxisbezug,
Vorstellung Lichtenberger Netzwerk Familienrat
@Nachbarschaftshaus Hohenschönhausen

Modul 2

04.12. – 05.12.23, 9:00 – 16:00 Uhr

Praxisvertiefung Verfahren Familienrat, deine Rolle als Koordinator*in, konkrete Beispiele und Stolpersteine
@Nachbarschaftshaus Hohenschönhausen

Modul 3

07.12. – 09.12.23, 9:00 – 16:00 Uhr

Rückblick Familienrat, Einführung ins Verfahren Nachbarschaftsrat, Unterschiede zum Familienrat, Hamburger Modell, konkrete Beispiele und Vorbereitung auf die Praxis, Netzwerk
@BENN HSH Nord

Modul 4

26.02. – 27.02.24

Persönliche Zukunftsplanung (noch in Planung)

Modul 5

März/April 24

Restorative Justice (noch in Planung)

Abschlusskolloquium

27.05. – 28.05.24, 9:00 – 16:00 Uhr

Vertiefende Fallbesprechungen und Coaching
@Nachbarschaftshaus Hohenschönhausen

Begleitung, Coaching, Reflexionstreffen

regelmäßige Termine in 2024

Fallbesprechungen, Hospitation, Austausch und Coaching

Alle Module können auch separat gebucht werden.

Kosten: 300 € pro Modul*

*In 2023 ist die Fortbildung für Teilnehmer*innen mit Wirkungskreis  HSH Nord und für Kooperationspartner*innen kostenfrei.
Für deine Arbeit als Bürgerkoordinator*in kannst du entlohnt werden.

Anmeldung bis zum 22.10.23 unter: ruebsam@familienanlauf.de

Anmeldung

Termin:

20. und 21. Januar 2024

Im Auftrag des ISKUP geben Caroline Rieck und Marie Stoy am BIF eine Einführung in die Multifamilientherapie.

Systemische Familientherapie in einer themenbezogenen Gruppe, an der sechs bis zehn Familien gleichzeitig teilnehmen: das ist der Ansatz der Multifamilientherapie.

Mit Ursprüngen in den 1960’er Jahren in New York und intensiver Weiterentwicklung in den 1980’er Jahren in London verbreitet sich der Ansatz in den letzten 15 Jahren innerhalb Europas und kommt auch in Deutschland in immer mehr Städten und Gemeinden an. Vor allem in den Bereichen Klinik, Jugendhilfe und Schule werden die unterschiedlichen Konzepte der MFT erfolgreich angewendet. Besonders Familien mit gering ausgeprägtem sozialem Netzwerk, die mit tabuisierten Themen wie häuslicher Gewalt, Vernachlässigung, psychischen Erkrankungen oder Sucht konfrontiert sind, profitieren von dieser Form therapeutischer Gruppenarbeit. Die Familien machen die Erfahrung, ‚im gleichen Boot zu sitzen‘ und die gegenseitige Unterstützung führt dazu, dass sie sich statt ‚hilflos‘ häufig zum ersten Mal seit langem wieder als ‚hilfreich‘ erleben.
Für uns Systemiker:innen bedeutet das, dass wir uns als Kontextgestalter:innen sehen und das Expert:innenwissen in der Gruppe steckt. Wir können uns auf das helfende Potenzial der anderen Familien verlassen. Auf diese Weise erfahren die Familien mehr Eigenverantwortung und wir schaffen somit einen Rahmen, in dem Veränderung stattfinden kann.

In diesem Einführungsseminar stellen wir theoretische Grundlagen und unterschiedliche Settings der Multifamilientherapie vor. Praxisnah probieren wir gemeinsam Methoden und Übungen aus und navigieren uns dabei durch einen vollständigen MFT-Gruppenprozess:
• In der Gruppenbildungsphase erleben wir, wie Vertrauen und Zusammenhalt geschaffen werden können.
• In der Arbeitsphase erfahren wir, wie in der Gruppe die ’schwierigen Themen‘ erarbeitet und der Rahmen für Veränderungsprozesse gesetzt werden kann.
• In der Abschiedsphase blicken wir auf mögliche Anwendungsfelder und sammeln, welche Elemente der MFT für eure Arbeit hilfreich sein können.

Caroline Rieck: Multifamilientherapeutin in unterschiedlichen Projekten bei FAN e.V., Systemische Therapeutin, Ethnologin & Erziehungswissenschaftlerin
Marie Stoy: Multifamilientrainierin, Systemische Therapeutin, Sozialpädagogin

Die Anmeldung erfolgt über diesen Link beim BIF.

Anmeldung

Kalender

[tribe_events view="list" tribe-bar="false"]
ISKuP

Downloads

In diesem Bereich stehen Ihnen verschiedene Flyer, Broschüren, und andere Materialien zur Verfügung. Sie können diese Dateien herunterladen und für Informationszwecke, Veranstaltungen, Kommunikation oder andere Aktivitäten nutzen.

Wir stellen auch unser offizielles Logo und weitere visuelle Elemente zur Verfügung. Diese können von Partnern, Unterstützern und anderen Interessierten verwendet werden, um den Nachbarschaftsrat zu repräsentieren oder auf unsere Arbeit hinzuweisen.

Bitte beachten Sie dabei die Verwendungshinweise und stellen Sie sicher, dass das Logo und die anderen grafischen Elemente in angemessener Weise genutzt werden.

ISKuP

Kontakt